XPS-99

5. Deutsche Tagung

Wissensbasierte Systeme - Bilanz und Perspektiven

3.-5. März 1999 an der Universität Würzburg

Die Tagung dokumentiert den Reifegrad von wissensbasierten Systemen. Deren Bilanz und Perspektiven präsentieren 4 Übersichtsbeiträge. Die 4 Workshops ergänzen dazu aktuelle Forschungsergebnisse (55 Beiträge). In der Industrieausstellung werden 17 Werkzeuge zur Entwicklung wissensbasierter Systeme und interessante Anwendungen demonstriert.

Übersicht über das Tagungsprogramm

Mittwoch, 3.3.99
10:00-10:15 Begrüßung
10:15-11:15 Rudi Studer: Knowledge Engineering - Bilanz und Perspektiven
11:15-11:45 Pause
11:45-13:00 Workshops 1, 2, 3, 4
13:00-14:00 Mittagspause
14:00-15:00 Oskar Dressler: Wissensbasierte Diagnostik - Bilanz und Perspektiven
15:00-15:30 Pause
15:30-18:00 Workshops 1, 2, 3, 4

Donnerstag, 4.3.99
09:00-10:00 Andreas Günter: Wissensbasiertes Konfigurieren - Bilanz und Perspektiven
10:00-10:30 Pause
10:30-13:00 Workshops 1, 2, 3, 4
13:00-14:00 Mittagspause
14:00-15:00 Industrieausstellung
15:00-15:30 Pause
15:30-16:00 Industrieausstellung
16:00-18:00 Workshops 2, 3, 4 / Industrieausstellung

19:00-19:45 Führung in der Würzburger Residenz
20:00           Konferenzessen in der Residenzgaststätte

Freitag, 5.3.99
09:00-10:00 Brigitte Bartsch-Spörl: Fallbasiertes Schliessen - Bilanz und Perspektiven
10:00-10:30 Pause
10:30-13:00 Workshop 1

Übersichtsvorträge

R. Studer : Knowledge Engineering - Bilanz und Perspektiven

Mi. 3.3.99, 10:00 - 11:00
This talk gives an overview about important developments in the field of Knowledge Engineering. We discuss the paradigm shift from a transfer view to a modeling view and discuss two prominent methodological achievements: problem-solving methods and ontologies. To illustrate these and additional concepts we outline several modeling frameworks: Common KADS, MIKE, PROTÉGÉ-II, and D3. We also discuss two fields that have emerged during the last years and which are promising areas for applying and further developing concepts and methods from Knowledge Engineering: Intelligent Information Integration and Knowledge Management. Prof. Dr. Rudi Studer: Seit 1989 Professur für Angewandte Informatik am Institut AIFB der Universität Karlsruhe, '85-89 Projektleiter am Wissenschaftlichen Zentrum der IBM Deutschland, '77-85 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fakultät für Informatik der Universität Stuttgart ('85 Habilitation, '82 Promotion). Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind Knowledge Engineering, Spezifikationssprachen, Knowledge Discovery in Datenbanken und Knowledge Management.

O. Dressler: Wissensbasierte Diagnostik - Bilanz und Perspektiven

Mi. 3.3.99, 14:00 - 15:00
Wissensbasierte Diagnostik ist zwar theoretisch vergleichsweise gut verstanden und wird auch in medizinischen, technischen und Dienstleistungsbereichen mit Erfolg eingesetzt. Trotzdem wird das riesige wirtschaftliche Potential derzeit nur zu einem geringen Grade ausgeschöpft. Im Vortrag werden die verfügbaren Problemlösemethoden, ihre spezifischen Anwendungsbereiche und ihre Probleme in einem Überblick dargestellt. Dabei wird auch auf die Mehrfachverwendung des zur Diagnostik notwendigen Wissen in Wertschöpfungsketten eingegangen. Im Ausblick werden aktuelle Forschungsthemen und Perspektiven für weitergehende Anwendungen vorgestellt. Dr. Oskar Dressler: Seit 1995 Geschäftsführer der OCC'M Software GmbH, die sich mit modellbasierten Systemen für Aufgaben wie Diagnose, Testgenerierung und FMEA beschäftigt. '83-95 in der zentralen Forschung der Siemens AG tätig. '90 Promotion an der Univ. Hamburg. An der TU München hält er seit '92 Vorlesungen zum Thema modellbasierte Systeme.

A. Günter: Wissensbasiertes Konfigurieren - Bilanz und Perspektiven

Do. 4.3.99, 9:00 - 10:00
Konfigurieren von technischen Systemen ist eines der erfolgreichsten Anwendungsgebiete von wissensbasierten Methoden. Im Vortrag werden die in den letzen Jahren entwickelten Repräsentationstechniken und Problemlösemethoden, erfolgreiche Anwendungsfelder und Softwaretools zur Konfigurierung in einem Überblick dargestellt und bewertet. In einem Ausblick werden aktuelle Forschungsthemen und Perspektiven für die Anwendung von wissensbasierten Methoden vorgestellt. Dr. Andreas Günter: Seit 1995 Geschäftsführer des Technologiezentrums Informatik der Uni Bremen, von '86-95 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Uni Hamburg. Leitung und Mitarbeit in mehreren Konfigurierungsprojekten, u.a. zur Entwicklung der Konfigurierungswerkzeuge PLAKON und KONWERK und der Realisierung von Anwendungssystemen.

B. Bartsch-Spoerl: Fallbasiertes Schliessen - Bilanz und Perspektiven

Fr. 5.3.99, 9:00 - 10:00
Dieser Beitrag vermittelt einen umfassenden Überblick über das Gebiet des Fallbasierten Schließens (Case-based Reasoning, CBR) in der Wissenschaft und vor allem in industriellen Anwendungen. Er beginnt mit einer kurzen Vorstellung der zugrundeliegenden Ideen und der Historie, soweit dies für das Verständnis des heutigen Standes relevant ist. Im Hauptteil werden die wesentlichen Teilgebiete des fallbasierten Schließens vorgestellt: theoretische Grundlagen, CBR für Dokumenten-Retrieval, Produktauswahlberatung, Help-Desk-Unterstützung, Diagnose, Konfiguration sowie Planungs- und Design-Aufgaben. Im Anschluß gehen wir darauf ein, warum das Gebiet sich relativ gut entwickelt hat und wir optimistische Zukunftsprognosen abgeben können, insbesondere im Bereich Self-Service- und E-Commerce-Anwendungen im WWW.

Dr. Brigitte Bartsch-Spörl: Seit 1989 Geschäftsführerin bei der Firma BSR Consulting GmbH in München. Seit ihrer Promotion '80 in Erlangen arbeitet Sie in der Software-Industrie. Ihr derzeitiger Schwerpunkt sind CBR- und SAP-Projekte.

Fachvorträge in parallelen Workshops

Workshop 1
Wissensmanagement, Organizational Memory Und Wiederverwendung

Koordinatoren: Rudi Studer, Dieter Fensel
Mittwoch, 3.3.99

11.45 - 12.00 Eröffnung

Berichte aus der Praxis

12.00 - 12.40 P. Spallek (A. D. Little International): Knowledge Exploitation at Work: Das Chemical Information Network von Arthur D. Little.

12.40 - 13.20 Th. Hemmann (BASt Bergisch Gladbach): Wissensmanagementanforderungen und -probleme in einer Forschungsanstalt des Bundes.

Organizational Memory

15:30 - 16.15 A. Abecker, S. Decker (DFKI Kaiserslautern, Univ. Karlsruhe): Topics in Organizational Memory.

16.15 - 17.00 M. Liao, K. Hinkelmann, A. Abecker, M. Sintek (DFKI Kaiserslautern): A Competence Knowledge Bases System as Part of the Organizational Memory.

17.25 - 18.00 R. Klemke, J. Könemann (GMD FIT, St. Augustin): Supporting Information Brokers with an Organizational Memory.

Donnerstag, 4.3.99

Organizational Memory and Reuse

10.30 - 11.10 M. Nick, C. Tautz (IESE Kaiserslautern): Practical Evaluation of an Organizational Memory Using the Goal-Question-Metric Technique.

11.10 - 11.40 M. Berberich (Univ. Würzburg): A System for Distributed Development, Maintenance and Usage of Huge Knowledge Bases.

12.00 - 12.30 H.-P. Eich, K. Land, Th. Ganslandt, M. Müller, H. Sitter, H.-U. Prokosch, and Ch. Ohmann (Univ. Düsseldorf, Univ. Münster, Univ. Marburg): Meta Data Dictionary zur Anbindung und Wiederverwendung Wissensbasierter Systeme in der Medizin.

12.30 - 13.00 C. Tautz and Ch. Gresse v. Wangenheim (IESE Kaiserslautern, Univ. Santa Catarina): A Representation Formalism for Supporting Reuse of Software Engineering Knowledge.

Freitag, 5.3.99

Reuse II

10.30 - 11.15 Th. Guckenbiehl, H. Milde, B. Neumann, P. Struss (IITB Karlsruhe, Univ. Hamburg, TU München): Meeting Reuse Requirements of Real-life Diagnosis Applications.

11.15 - 11.50 M. Skorsky, G. Stumme, R. Wille, U. Wille (NAVICON GmbH, Univ. Darmstadt, Jelmoli AG): Reuse in the Development Process of TOSCANA Systems.

11.50 - 12.25 I. Iglezakis (Univ. Würzburg): Different Strategies for Combining Diagnostic Problem Solvers.

Workshop 2
Planen und Konfigurieren (Puk)

Koordinatorin: Jana Koehler
WWW: http://www.informatik.uni-freiburg.de/~koehler/puk99.html
Mittwoch, 3.3.99

11.45 - 12.00 Eröffnung

12.00 - 12.30 J. Dorn (TU Wien): Towards Reusable Intelligent Scheduling Software.

12.30 - 13.00 A. Felfernig, G. E. Friedrich, D. Jannach (Uni Klagenfurth): Knowledge Acquisition for Configuration Systems: UML as a link between AI and Software Engineering.

15.30 - 16.00 T. Freese (Univ. Oldenburg): Eine allgemeine Klassenstruktur zur Modellierung von Ablaufplanung.

16.00 - 16.30 M. Girsch (TU Wien): Requirements Of Reactive Scheduling Systems.

16.30 - 17.00 C. Hestermann (Univ. Würzburg): Wizard: A System for Predictive, Reactive and Interactive Multi-Resource Scheduling.

17.00 - 17.30 J. Hoffmann (Univ. Freiburg): Planen mit Zielagendas.

Donnerstag, 4.3.99

10.30 - 11.00 J. Hüllen, R. Bergmann, F. Weberskirch (Univ. Kaiserslautern): WebPlan - Dynamic Planning for Domain-Specific Search in the Internet.

11.00 - 11.30 J. Hüllen, F. Weberskirch (Univ. Kaiserslautern): Extracting Goal Orderings to Improve Partial-Order Planning.

11.30 - 12.00 U. John, U. Geske (GMD, Berlin): Constraint-logische Modellierung und Bearbeitung technischer Konfigurationsprobleme - Das System ConBaCon.

12.00 - 12.30 J. Koehler (Univ. Freiburg): Bericht zur 1. Weltmeisterschaft der Planungsssysteme, Pittsburgh, 1998.

16.00 - 16.30 B. Seckinger, J. Koehler (Uni Freiburg): Online Synthese von Aufzugssteuerungen als Planungsproblem.

16.30 - 17.00 J. Wellner, W. Dilger (Univ. Chemnitz): Job Shop Scheduling with Multiagents.

Workshop 3
Case Based Reasoning (GWCBR)

Koordinatorin: Erica Melis

Mittwoch, 3.3.99

11.45 - 12.00 Eröffnung

Combination of CBR with other Methods

12.00 - 12.30 B. Lees, J.Corchado (Univ. Paisley): Integrated Case-Based Neural Network Approach to Problem Solving.

12.30 - 13.00 S. Schmitt, R. Bergmann (Univ. Kailserslautern): Product Customization in an Electronic Commerce Environment using Adaptation Operators.

Design Issues and Architecture

15.30 - 16.00 R. Bergmann, I. Vollrath, Th. Wahlmann (Univ. Kaiserslautern, Univ. Siegen): Generalised Cases and their Application to Electronic Designs.

16.00 - 16.30 E. Melis, C. Ullrich (Univ. Saarlandes): Interleaving Processes in Case-Based Planning.

16.30 - 17.00 M. Donner, Th. Roth-Berghofer (Univ. Kaiserslautern): Architectures for Integrating Object-Oriented CBR Systems with Databases for E-Commerce.

17.00 - 17.30 K.-D. Althoff, M. Nick, C. Tautz (IESE Kaiserslautern): CBR-PEB: An Application Implementing Reuse Concepts of the Experience Factory for CBR-System Know-How.

17.30 - 18.00 R. Schmidt, B. Pollwein, L. Gierl (Medizinische Informatik und Biometrie, Univ. Rostock): Case-Based Techniques in an Antibiotics Therapy Adviser.

Donnerstag, 4.3.99

Application Methology

10.30 - 11.00 M. Lenz, A. Glintschert (Humboldt Univ. Berlin): On Texts, Cases, and Concepts.

11.00 - 11.30 B. Bartsch-Spoerl (BSR Consulting GmbH): Requirements and Prerequisites for Maintaining CBR Systems in Practice.

11.30 - 12.00 B. D. Netten (Univ. Delft): Verification of Case-Based Integrity in BRIDGE.

Poster Session

12.00-13.00

M. T. Elhadi and T. Vamos, (Univ. Budapest and Hungarian Academy of Sciences): Using Statutes-Based IR to Drive Legal CBR.

E. Mühlenfeld, S. Enk (IEI der TU Clausthal): Generalisierung von Fallbeispielen durch probabilistisches Schließen.

K.-D. Althoff, M. M. Richter (Univ. Kaiserslautern): Similarity and Utility in Non-Numerical Domains.

S. Schulz (TecInno GmbH): CBR-Works: A State-of-the-Art Shell for Case-Based Application.

Applications

16.00 - 16.30 M. Minor (Humboldt Univ. Berlin): Managing Test Specifications with Case Based Reasoning.

16.30 - 17.00 M. Lenz (Humboldt Univ. Berlin): Experiences from Deploying CBR Applications in Electronic Commerce.

17.00 - 17.30 M. Göker, Ch. Krebs, B. Kühnapfel (DaimlerChrysler, Debis): Supporting Spare Parts Package Planning with Case-Based Reasoning.

17.30 - 18.00 A. M. Ramos (Univ. of Vale do Itajaí): Generic Templates for TMN Case Representation.

Workshop 4
Anwendung Wissensbasierter Systeme und Erfahrungen

Koordinator: Thomas Wetter
Mittwoch, 3.3.99

11.45 - 12.00 Eröffnung

Theoretische Medizin

12.00 - 12.30 S. Schewe, B. Reinhardt (LMU München / Univ. Würzburg): Erfahrungen mit dem Einsatz eines wissensbasierten Tutorsystems in der Rheumatologie in der Studentenausbildung.

12.30 - 13.00 Th. Pfisterer, Th. Wetter (Univ. / DKFZ Heidelberg): Computer assisted editing of genomic sequences - why and how we evaluated a prototype.

Klinische Medizin

15.30 - 16.00 G. Zahlmann, A. Wegner, I. Ugi, T. Mann (GSF Neuherberg): Wissensbasiertes Monitoring in der Augenheilkunde.

16.00 - 16.30 A. Führer, S. Kirschke, D. Galland, H.C. Spangenberg, H.-P. Buscher (DRK Krankenhaus Berlin): Evaluation von HEPA-CADS - Erste Ergebnisse und Trends.

16.30 - 17.00 P. Knaup, A. Bachert, M. Schäfer, T. Wiedemann, U. Creutzig, H. Haux, F. Schilling (Univ. Heidelberg / Univ. Maastricht): Rechnerunterstützte Therapieplanung in der Pädiatrischen Onkologie.

17.00 - 17.30 H. Hinrichs, K. Panienski, M. Beyer (Krebsregister Niedersachsen Oldenburg): Erfahrungen mit wissensbasierter Datenbereinigung im Epidemiologischen Krebsregister Niedersachsen.

Donnerstag, 4.3.99

Finanzen und Versicherung

10.30 - 11.00 G. Kaufmann, F. Braun, K. Egli, M. Hodel (SYNLOGIC, CH Binningen): WekI - A knowledge based system at Suva for the assignment of companies to risk related groups.

11.00 - 11.30 A. Margelisch (SwissLife CH Zürich): EULE2 - Ein wissensbasiertes System zur Bearbeitung von Geschäftsfällen im Versicherungsbereich.

Betriebliche Prozesse

11.30 - 12.00 S. Ziegler (TU Hamburg-Harburg): Mit Kanonen auf Spatzen geschossen? Der Diagnostik-Shell-Baukasten D3 und seine Nutzung durch Facharbeiter.

12.00 - 12.30 H. Imhof (ATRAXIS CH Zürich): Expert system technology in aircraft fleet management - The Development of SAREX.

Geographie und Umwelt

16.00 - 16.30 K. Epke (Pro-Plant Münster): PRO_PLANT - Experiences with a knowledge-based system for plant protection.

16.30 - 17.00 S. Stahn, S. Strahringer, R. Wille (TU Darmstadt): Developing a TOSCANA-Thesaurus for the field of environmental water protection.

17.00 - 17.30 P. Löwe (Univ. Würzburg): Knowledge based classification of geographic spatial elements applied to a test site in southern Namibia.